Geistes- und Kulturwissenschaften

Veranstaltung des Instituts für Germanisik:

“Eins und doppelt: literarische Kooperationen” – Kolloquium zu Ehren des 100. Geburtstages von Christine Brückner und Otto Heinrich Kühner – und im Rahmen des 50. Geburtstages der Universität Kassel

2021 feiert Kassel den 100. Geburtstag des Schriftstellerpaars Christine Brückner und Otto Heinrich Kühner. Diese haben sich nicht nur in der jeweils eigenen Schreibarbeit durch Diskussion, Kommentar und Kritik unterstützt, sie bildeten auch ein literarisches Tandem und schrieben gemeinsame Texte. Auf derartige literarische Kooperationen, auf Strategien und Techniken, auf ihre produktiven und einschränkenden Aspekte, werfen acht Vorträge Schlaglichter – vom Hochmittelalter über Klassik und Romantik, Naturalismus und Nachkriegsliteratur bis heute.

Veranstalter: Stiftung Brückner-Kühner (Dr. Friedrich Block) und Universität Kassel (Prof. Dr. Nikola Roßbach)

10. und 11. September 2021

Goethes PostamD, Goethestraße 29-31, 34119 Kassel

Veranstaltung des Instituts für Theologie:

Feministische Theologien an der Universität Kassel. Vergewisserung, Konkretisierung, Perspektiven

Die deutschsprachige Feministische Theologie wurde an den beiden Kasseler Instituten für Theologie maßgeblich geprägt. Aus diesem Grund nimmt das Institut für Katholische Theologie das Jubiläum zum 50jährigen Bestehen der Universität zum Anlass, historische und aktuelle Einblicke in die innovativen Leistungen feministischer Theologien zu bieten. Mit ihrem Gastvortrag wird Dr. Aurica Jax, Leiterin der Arbeitsstelle für Frauenseelsorge der Dt. Bischofskonferenz, in einem historischen Rückblick an die Anfänge und Protagonistinnen der Feministischen Theologie an der Universität (Gesamthochschule) Kassel erinnern sowie aktuelle Positionsbestimmungen vornehmen. Anschließend werden die Professorinnen des Instituts für Katholische Theologie (Prof. Ilse Müllner, Prof. Dr. Mirja Kutzer, Prof. Annegret Reese-Schnitker) jeweils aus ihren theologischen Disziplinen – bibeltheologisch, systematisch-theologisch und religionspädagogisch – ein Schlaglicht auf aktuelle Forschungsprojekte und Debatten werfen. In einem Gespräch mit allen Teilnehmenden soll danach die gegenwärtige Situation feministischer Theologien und theologischer Genderforschung angesichts gegenwärtiger kirchenpolitischer und gesellschaftlicher Bedingungen diskutiert werden. Die Veranstaltung ist für alle Interessierten geöffnet!

27. Oktober 2021, 18 – 20 Uhr